AhrSteig bei Sinzig
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die Vielfalt des Ahrtals hautnah

Das Ahrtal wurde am 14. Juli 2021 von einem schweren Hochwasser getroffen. Große Teile der Orte und Städte entlang der Ahr wurden überschwemmt und teils schwer zerstört. Davon ist auch der AhrSteig betroffen.

Die Etappen 1 und 2 sind begehbar und auch Einkehrmöglichkeiten entlang des Weges sind geöffnet. Die weiteren Etappen sind jedoch umfangreicher von der Flutkatastrophe betroffen.

Sportliches Wandern mit herrlichen Ausblicken auf sieben Etappen - Die rund 100 Kilometer AhrSteig bieten Naturfreunden alles, was das Wanderherz höher schlagen lässt: weite Ausblicke über Wiesen und Wälder, idyllische Talauen, dramatische Felszacken, alpin anmutende Pfade und hübsche Winzerorte. Burgruinen thronen über steilen Weinbergterrassen, auf schmalen Steigen geht es zu Gipfelkreuzen und Aussichtstürmen.

 

Durch die Flutkatastrophe im Ahrtal, ist natürlich noch lange nicht alles beim alten. Zahlreiche Gastronomiebetriebe sind aber schon wieder für Wanderfreunde geöffnet. 

Diese beiden Etappen laden aber schon uneingeschränkt alle Wanderer ein das Ahrtal zu erkunden.

1. Etappe: Blankenheim - Freilinger See (11,1 km)
Die Ahr entspringt im Gewölbekeller eines schmucken Fachwerkhauses in Blankenheim. Von hier erklimmen sie die Eifelhöhen mit herrlichen Wiesen, Wäldern und Weitblicken.

Hier alle Infos zur 1. Etappe

2. Etappe: Freilinger See - Aremberg (11,7 km)
Über Wiesenpfade steigen Sie hinauf zum Friedenskreuz auf dem 534 Meter hohen Hühnerberg. Hier genießen Sie ein Panorama, das bis zur Nürburg und in die Ardennen reicht.

Hier alle Infos zur 2. Etappe

Auf der Seite Ahrtal.de finden sie alle nötigen Infos, was genau möglich ist und was nicht. 

Hier können sie immer alle aktuellen Informationen abrufen.

Quelle Ahrtal-Tourismus Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V.

 

urla