Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Berching (tvo). „Leben aus dem Ursprung“ ist das Motto des Klosters Plankstetten in Berching. Der ökologische Leitspruch der Abtei findet
in allen Lebens- und Wirkungsbereichen konsequente Anwendung, so auch in der klostereigenen Landwirtschaft und Gärtnerei. Ein
Bioland zertifizierter Bauernhof gehört zum Autarkiekonzept ebenso wie die Bio-Klosterbäckerei mit sehr gefragten Broten, Semmeln und
Feinbackwaren oder die klostereigene Schreinerei, in der aus Kloster-Forst gewonnenes Holz vor Ort zu Möbeln, Fenstern und Türen verarbeitet
wird. Im natürlichen Jahreslauf bringt die Klostergärtnerei saisonales Obst und Gemüse zur Eigenversorgung hervor. Ein weiterer Baustein der klösterlichen
Versorgung sind dazugekaufte Produkte regionaler Bio-Bauern und Handwerker. 

 

Gästehaus St. Wunibald, ein ökologisches Bau-Leuchtturmprojekt


Im Sinne dieser ökologischen Grundeinstellung wurde auch das Gästehaus St. Wunibald geplant und gebaut – dank der verwendeten CO2-neutralen Baustoffe ein
Leuchtturm weit über die Grenzen der Region hinaus. Deckenbalken aus dem Kloster-Forst, eigenes Bio-Stroh zur Dämmung und Lehm als Innenputz
berücksichtigen nebst dem ökologischen auch den wirtschaftlichen Nutzen: Die Wertschöpfung bleibt zum größten Teil bei den ausführenden regionalen Firmen.
Ab Anfang 2022 stehen Tagungsgästen und Erholungssuchenden im Gästehaus St. Wunibald 30 neue Zimmer zur Verfügung. . www.kloster-plankstetten.de

 

Quelle www.ostbayern-tourismus.de

 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

urla